Beiträge von Mfrobi58

    Einen Teil des Etschradweges hatte ich auch schon gefahren. Beginnend in Nauders fuhren wir bis Bozen, dann aber retour nach Brixen, Bruneck, Innichen, Lienz und in meine ehemalige Heimat nach Seeboden.

    Das Wetter spielte mit, der Verkehr an gewissen Streckenabschnitten war erträglich. Alles in allem ein tolles Erlebnis, das ich empfehlen kann.

    Manfredo

    Eine wunderschöne Ecke hier in meiner viel geliebten Steiermark ist Eichberg-Trautenburg.

    Von hier aus kann man etliche Biketouren in die Gegend unternehmen, zwischen Weinbergen und Mischwäldern

    ideal gelegen.

    ebike-freizeit.de/attachment/172/


    Wenn man ein E-Bike besitzt, stören auch die vielen Hügel ncit, die man zu überwinden hat, dafür wird man mit einer herrlichen Kulisse belohnt.


    Stationiert waren wir im Wunderschönen Weingut Rothschädl, der auch einige Winzerzimmer besitzt


    ebike-freizeit.de/attachment/173/


    Weinhof Rothschädl


    Von hier aus starteten wir unsere Ausflüge die uns bis zur slowenischen Grenze gebracht haben


    Die Remschnigg-Alm


    Auch die bekannte Heiligengeistklamm ist ein tolles Erlebnis, vorausgesetzt es war vorher und auch am Tag der Begehung schönes, trockenes Wetter.

    Ansonsten sollte man von einer Durchwanderung aus Sicherheitsgründen abstand nehmen


    Die Heiligengeistklamm


    Hat man die Klamm überwunden sind es noch ein paar Gehminuten bis über die Grenze zur Wallfahrtkirche Sv. Duh/Slowenien


    Wallfahrtskirche Sv. Duh


    Alles in allem war dieses Wochenende ein Traum, nicht nur der Kulinarik wegen ;)

    Grundsätzlich bin ich kein E-Bike Verweigerer.

    Doch so lange ich noch mit 63 bis zu 150 km/Tag ohne E-Motor Unterstützung schaffe, werde ich mir selbiges nicht anschaffen.

    Ich fahre im Jahr so an die 1500 - 2000 km, fast halb so viel als mit meinem viel geliebten Motorrad.

    Noch schafft es meine Beinmuskulatur, und wer die Steiermark kennt wird wissen, dass sie kein Flachland ist.

    Jedoch muss ich zugeben, dass mir Bergstrecken zunehmend schwerer fallen. No schau ma amol, vielleicht ein Pensionsgeschenk ^^

    Manfredo

    Wer kennt in nicht, den größten Steppensee Europas. Der größere Teil liegt in Österreich, ein kleinerer in Ungarn.

    Der See verbindet also zwei europäische Länder, und das schöne dabei, man kann diesen See umrunden. gesamt sind es etwa an die 125 km (75km in A/ 50km in H), wovon leider nicht alles direkt am See

    zu befahren ist. Trotzdem zahlt es sich aus, beide Abschnitte Österreich bzw. Ungarn zu befahren.

    Mit seinen ca. 320 Quadratkilometern ist der Neusiedler See nicht nur der größte See Österreichs, er ist auch der größte Steppensee Europas.

    Hier ein bisserl was zum See:

    Der Radweg:


    [Blockierte Grafik: https://i.pinimg.com/originals/97/65/74/9765748e6293dc6e682018abd583eee6.jpg]


    Meine Highlights rund um den See sind folgende Ortschaften:


    Mörbisch mit seiner Seebühne

    Illmitz hier gibt es sehr viel Kulinarik

    Rust, das Dorf der hundert Storchennester

    Fertöd (H) mit seinem wunderschönen Schloss Esterhazy, das gleichnamige Gegenstück befindet sich in Eisenstatt (A/Bgl)


    Wer sich nicht die ganze Strecke antuen will, der Fährt z.Bsp. zuerst nach Mörbisch, lässt sich mit dem Schiff inkl. Rad nach Illmitz bringen und

    umrundet den See.

    Achtung: Immer zuerst das Schiff nutzen und dann die Seenrunde antreten, wenn man das umgekehrt macht, kann es einen passieren, das man das letzte

    Überfahrtschiff versäumt, dann heißt es entweder noch 50 km über Ungarn oder mit dem Taxi retour.


    Viel Spaß


    Lg Manfredo

    Hallo Community


    Einer meiner schönsten Radwege führt auf der alten aufgelassenen Bahntrasse von Tarvisio Boskoverde bis kurz vor Venzone durch das schöne

    Kanaltal

    Sehr gut beschrieben auf diesem Link

    Pontebbaner Radweg

    Wir starten immer am Bahnhof in Tarvisio, dort hat man überdachte Autounterstellplätze. Von dort geht man durch den Bahnhof unter der Unterführung und

    startet dort den Tripp. Hier gibt es auch die Abzweigung Richtung Slowenien ebenfalls auf einer aufgelassenen Bahntrasse bis nach Jesenice (Aßling)


    Das tolle ist aber der Rückweg per Bahn. Man kann von allen Bahnhöfen mit einem speziellen Zug zurück nach Tarvis fahren, im Zug gibt es genügend Platz auch für das Fahrrad


    siehe Foto



    Wichtig: Die Tickets müssen vorab besorgt werden, auch für jedes Fahrrad, das fährt leider nicht gratis mit. Vergisst man darauf wird es sehr teuer, da lässt sich der Schaffner auch nicht bezirzen :(


    Wir machen in Venzone meist nur Mittagspause, danach geht es noch am gleichen Tag weiter entweder nach Cividale del Friuli oder nach Udine


    Weitere Berichte aus dem Friaul folgen


    Glg Manfredo

    Also kurz und Bündig

    Bin aus der Steiermark, Meine Leidenschaft ist abgesehen vom Motorradfahren auch das Radfahren. Bis dato noch ohne elektr. Unterstützung.

    Fahre im Jahr so an die 1.000 bis 1.500 km, vor allem in unserer wunderschönen steirischen Toskana.

    Habe aber auch schon viele wunderschöne Touren im Friaul/Istrien/Mitteldalmatien und natürlich in ganz Österreich gemacht.

    Fast allen Touren sind natürlich auch was für ein Pedelec, nur eben, ich kann mich noch nicht dafür entscheiden.

    Tagestouren bis 150 km sind keine Seltenheit

    Na, dann freue ich mich schon auf dieses Forum

    Glg Manfredo